Manfrotto Karbon Reisestativ

Posted by on Sep 7, 2012 in Testberichte

Für viele von euch geht die Reisezeit wohl langsam zu Ende.

Wer die Kamera dabei hatte wäre vielleicht auch mit einem Stativ gut beraten gewesen. Ich habe meine bisher meist zuhause gelassen, da sie mir zu gross und schwer waren und statt dessen etwas minimalistisch zum Gorillapod Focus gegriffen.

Doch auch wenn er als Stativersatz oft hilft, ersetzt er es doch nicht wirklich.

 

Ich hatte die Möglichkeit das Manfrotto M-Y 732CY Carbonstativ einige Zeit zu testen und muss sagen, dass ich angenehm überrascht war.

Manfrotto M-Y 732CY

Technische Daten:

  • Produkttyp: M-Y Carbon Stativ 732CY
  • Material: 70% Carbon, 30% Basalt
  • Max. Höhe mit ausgefahrener Mittelsäule: 134,5cm
  • Max. Höhe: 106cm
  • Min. Höhe: 30 cm
  • Packmass42,5 cm
  • Max. Belastung: 3,5 kg
  • Gewicht: 950 g

 

Auf den ersten Blick ist das Stativ sehr kompakt und sehr leicht.

Die dünnsten Auszugssegmente machen, beim ersten Aufbauen zumindest, einen fast zerbrechlichen Eindruck.

Doch der Schein trügt.

Durch das verwendete Carbon-Basalt Gemisch sind die Segmente sehr belastbar und geben auch kaum nach.

 

Die maximale Belastung ist mit 3,5 kg angegeben. In Kameras ausgedrückt, fand ich das Stativ bei Verwendung mit der 5D (mit Batteriegriff) einem 70-200 und einem Novoflex MagicBall (alles in allem nicht ganz 4 kg), bei eingezogener Mittelsäule, noch gut zu gebrauchen. Eine Langzeitbelichtung bei Windstärke 8 liegt wohl nicht mehr drin, aber in Anbetracht der Grösse des Statives erwartet das auch keiner.

 

 

Grössenvergleich Packmass: Manfrotto 732 (Oben), Manfrotto 190 (Mitte) und Manfrotto 055 (Unten).

 

Auch in Sachen maximale Arbeitshöhe wird das Stativ keine Rekorde schlagen. Im Vergleich zum 190er (Mitte) und dem 055er (Rechts) von Manfrotto finde ich jedoch, dass es nicht schlecht abschneidet. Vor allem zur maximalen Arbeitshöhe des 190er sind es nicht einmal 10cm Unterschied und das vor allem durch die längere Mittelsäule des 190er. Anzumerken ist vielleicht, dass bei voll ausgezogener Mittelsäule die Stabilität des 732er, vor allem bei einer schwereren Kamera, deutlich abnimmt.

Aber auch mit eingezogener Mittelsäule kommt man auf etwas mehr als 1 m Arbeitshöhe und das reicht für die meisten Urlaubsbilder aus.

 

Sehr gefallen hat mir die minimalistische Verstellung der Abspreizwinkel. Durch eine Vierteldrehung der grauen Kappen kann zwischen dem normalen und einem breiten Modus gewechselt werden. Im Vergleich zu den grösseren Manfrotto Stativen hat man hier nur zwei mögliche Abspreizwinkel.

 

Stativfüsse standard:

 

Stativfüsse abgespreizt:

 

Die Arretierung der Mittelsäule wird über eine Klemme gelöst (im oberen Bild gut zu erkennen -> das Teil mit dem roten Manfrotto Logo). Auch hier gibt es nichts zu beanstanden. Die Mittelsäule sitzt in jeder Position fest.

Fazit

Alles in allem ein schön verarbeitetes, sehr kleines und leichtes Reisestativ aus Carbon. Erstaunlich belastbar, nicht extrem hoch und sehr gutaussehend (falls man das von einem Stativ behaupten kann 😉 ).

 

Und das beste von allem: momentan gibt es das Stativ im Angebot für 79,90 EUR statt 190 EUR.

 

Wer also noch in den Urlaub geht, oder bereits fürs kommende Jahr vorsorgen will… Ich kann euch das Stativ nur empfehlen.

 

Zu Kaufen bei Amazon

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: